Wonach möchtest du suchen?

Was macht er? Andenken rund um den Münchner Brezenreiter®
Wo findest du ihn im Shop? In unserer Themenwelt Alpenland & Tradition
Wo kommt er her? Aus München
Wie lange bleibt er in MEIN PLATZL – Handgemacht im Alpenland? Bis 6. Oktober 2020

6.10.

Wiederbelebte Geschichte

In diesem Platzl steckt ganz viel Münchner Geschichte: Der Münchner Brezenreiter ist eine alte Tradition aus dem 14. Jahrhundert! Die Kaufmannsfamilie Wadler spendete einmal im Jahr Brezen für die Bedürftigen und ließ den BREZENREITER® durch München reiten und Brezen verteilen. Ein halbes Jahrtausend war dieser Brauch eine Wohltat für die Ärmsten der Armen - bis der Stadtrat 1801 den Brauch verbot, weil es zu Tumulten kam: Wenn dem BREZENREITER® nämlich die Brezen ausgegangen waren, fielen die Armen so über ihn her, dass es Krawall gab. Nach gut 200 Jahren erinnerte sich Tobias Hörl an die symbolträchtige Gestalt der Stadtgeschichte und hauchte dem Münchner BREZENREITER® - pünktlich zum 850. Gründungsjubiläum der Stadt im Jahr 2008 - wieder Leben ein. Seitdem reitet er wieder durch München. "Mit dem Brezenreiterprojekt wollten wir eine Plattform zu schaffen, auf der alle mitwirken können, die Münchnerische Tradition erhalten und Verbände, Organisationen und Stiftungen unterstützen wollen", so Tobias Hörl. Bei MEIN PLATZL - Handgemacht im Alpenland gibt es ab sofort kleine Accessoires wie Anstecker oder Malbücher vom Münchner BREZENREITER®.